logo
Suche:

 

Notruf

Die wichtigsten Notrufnummern:

 Euro-Notruf:

 112

 Feuerwehr:

 122

 Polizei:

 133

 Rettung:

 144

 Vergiftungszentrale:

 4064343

Bei einem Notfall halten Sie bitte folgende Informationen bereit: 
 

.) Wo ist der Notfall? (Straße, Hausnummer, Kilometerstein, Stockwerk, Tür, Zufahrtswege...) 
Geben Sie den genauen Ort an. In der Leitstelle sitzt ein Disponent, der auch für die Alarmierung aller Feuerwehren der umliegenden Gemeinden verantwortlich ist. Er kann natürlich nicht jede Adresse in den Gemeinden wissen. Bedenken Sie "Hauptstraße 7" gibt es fast in jedem Ort. Vergessen Sie daher nicht auch den Ort zu nennen! Müssen Sie einen Notfall auf einer Autobahn melden, geben Sie die Bezeichnung der Autobahn (z.B. A4), die betroffene Fahrtrichtung, sowie den Kilometer an (alle 500 m stehen auf der Seite kleine blaue Taferl mit den Kilometerangaben). 

.) Was ist geschehen? 
Was brennt oder was ist passiert? Gibt es Verletzte? (z.B. Patient mit stechenden Schmerzen im Brustkorb, Atemnot.) 
Brennt ein Mistkübel oder ein Wohnhaus, wo noch Kinder drinnen sind? 
Steht nur ein Auto im Weg oder ist es eine Massenkarambolage? 
Bei Gefahrenguttransportern (wichtig: Zahlen die auf Warentafeln aufscheinen, exakt durchgeben!)

.) Wie viele Verletzte? (z.B. 4 Verletzte nach Autounfall.)

.) Wer ruft an? (Für eventuelle Rückfragen, Telefonnummer angeben)

.)  Warten! (auf eventulle Rückfragen. Legen Sie erst auf wenn die Leitstelle das Gespräch beendet hat)

 

Alarmieung

 

Haben Sie eigentlich schon einmal nachgedacht was passiert, wenn Sie wirklich Hilfe benötigen und den Notruf 122 wählen? Die folgenden Punkte werden Ihnen erklären was alles passiert wenn Sie einen Notfall bei 122 melden:

1.) Wenn Sie im Bezrik Schwechat den Notruf 122 wählen meldet sich der diensthabende Disponent in der Abschnittsalarmzentrale (AAZ) in Schwechat. Er wird Sie zu den wichtigsten Informationen des Notfalles befragen (Was?, Wo?, Wieviele?, Wer?). Der Disponent beendet das Gespräch erst wenn er alle notwendigen Informationen beisammen hat.

 

2.) Der Disponent alarmiert die zuständige(n) Feuerwehr(en) über Personenrufempfänger (Piepserl) oder bei Bedarf auch über Sirene. Er übernimmt auch alle anderen erforderlichen Alarmierungen wie Exekutive, Rettung, Gaswerk, etc. falls diese noch nicht alarmiert wurden.

 

3.) Die Mitglieder der alarmierten Feuerwehr begeben sich von Zuhause, der Arbeit, Sport auf schnellstem Weg ins Feuerwehrhaus, ziehen sich dort die Einsatzbekleidung an und besetzten danach die jeweiligen Fahrzeuge die für den Einsatz benötigt werden.

 

4.) Beim Verlassen des Feuerwehrhauses wird ein Funkspruch über ausrückende Fahrzeuge an die Alarmzentrale gesendet.

 

5.) Ankommen der Einsatzkräfte am Einsatzort; eine Lageerkundung wird durch den Einsatzleiter durchgeführt und alle entsprechenden Maßnahmen zur Durchführung des Einsatzes veranlasst.

 

6.) Nach Beendigung des Einsatzes meldet die ausgerückte Feuerwehr bei der Alarmzentrale das Einsatzende.

 

7.) Nachbereitung im Feuerwehrhaus nach einem Einsatz: Schreiben des Einsatzberichtes, wiederherstellen der Einsatzbereitschaft (Reinigung und Reparatur der eingesetzten Geräte), Infomeldung an Medienvertreter, Nachbesprechung bei schwerwiegenden Einsätzen

 

Anzumerken ist noch, dass es in Niederösterreich keine einzige Berufsfeuerwehr gibt und das Feuerwehrwesen einzig durch freiwillige Männer und Frauen getragen wird, die 24 Stunden 365 Tage im Jahr für Sie da sind.

 

Zivilschutz
 

Warn- und Alarmsignale bei einem Katastrophenfall

Warnung

3 Minuten gleich bleibender Dauerton - HERANNAHENDE GEFAHR! Radio- oder Fernsehgerät (ORF) einschalten, Verhaltensmaßnahmen beachten.

Alarm

1 Minute auf- und abschwellender Heulton - GEFAHR! Schützende Räumlichkeiten aufsuchen, über Radio oder TV durchgegebene Verhaltensmaßnahmen befolgen.

Entwarnung

1 Minute gleich bleibender Dauerton - ENDE DER GEFAHR! Einschränkungen im täglichen Lebenslauf werden über Radio oder TV durchgegeben.